Dienstag, 2. Juli 2013

Die Reiseplanung {London-Love}

Meine Reise war schlussendlich eher spontan,
aber ich habe trotzdem einige Zeit in die Planung gesteckt.
Bei einem Drei-Tage-Trip ist jede Stunde kostbar und die wollte ich nicht mit 
sinnlosen und wenig entspannendem Rumsuchen und Verlaufen verschweden!

Die Eckdaten (Flugbuchung und Hotelreservierung) standen natürlich als erstes fest.
Und danach habe ich mich online, aber natürlich auch mit guten alten Reiseführern 
schlau gemacht und einen Reiseplan erstellt.
Ich wollte die kurze Zeit sehr gut durchstrukturieren, ähnlich wie bei einem Reiseunternehmen.
ABER eben genau nach meinen Vorstellungen und Interessen.

My trip to London was quite spontanious,
but I invested a lot of time in the organisation.
It was only a three-days journey and I didn't want to spill time 
with looking for the right way or to get lost somewhere in this big city.

The key data were flightdates and the hotel reservation, that's for sure.
And along this dates, I planned the whole trip.
I got many informations online, but i used the good old travel guides as well.


I won't translate the travel guide review here, because they're all german one's.
But I'd like to tell here, that I prefered the one from National Geographic.

Als sehr hilfreich hat sich der Reiseführer von National Geographic erwiesen.
Er hat einen tollen Aufbau, für fünf Tage jeweils einen kompletten Programmvorschlag,
einen super Stadtplan und er hat eine praktische Ringbuchbindung mit Lesezeichen.
Das alles zusammen hat mich so sehr überzeugt, dass er mich auf der London-Reise begleitet hat :)

Viele viele wertvolle Infos bietet auch der Reiseführer von Lonely Planet.
Hier bekommt man tolle Hintergrundinfos und Tipps, das ist super praktisch für die Vorab-Planung.
Aber etwas zu umfangreich, für das Handgepäck bei einem Kurztripp, wie meiner es war.
Leider enthält dieser Reiseführer wenig Fotos, das finde ich etwas schade.
Ich bin da eher ein optischer Typ :)
Begleitet hat mich aber der herausnehmbare Stadtplan.

Schön anzuschauen und auch haptisch ganz hochwertig ist der London Style Guide (in englisch).
Tolle Fotos, aber für mich eher zum "im Nachhinein" blättern schön.
Bei den drei Tagen standen natürlich erstmal die Haupt-Sights an!


Schlussendlich standen auf dem Programm:
This was, how the program looked like:
Wachwechsel der Royal Guards, Afternoon Tea, LondonEye, Tower of London,
Tower Bridge, Westminster Abbey, Big Ben, National Gallery, Harrods, Fish and Chips,
Covent Garden, ein bisschen Shopping, Piccadilly Circus, Mittagessen im Park und und und!
I only have to translate:
Changing of Royal Guards and lunch in the park here ;)

Und wie sich diese ganze Planung in der Praxis erwiesen hat, zeige ich Euch morgen...
Das ging wirklich erstaunlich gut :)

And how all this went out, I'm going to tell you tomorrow :)


Kommentare:

  1. witzig.... mir hat der National Geographic Reiseführer auch am besten gefallen. Wir waren 4 Tage in der Stadt, haben uns aber auch vorher via Internet informiert. Ich wollte nicht ewig nach ner Essensmöglichkeit etc. suchen müssen. Das ging ganz gut. Nun bin ich gespannt, was du alles von deinem Programm geschafft hast :)
    Lieben Gruss, Gusta

    AntwortenLöschen
  2. Meine Tochter war voriges Jahr in London, ihr hat es dort sehr gut gefallen! Auf deine Reise Fotos bin ich schon ganz gespannt!
    LG Petra

    AntwortenLöschen